Reise nach Rom 2017

 

Am Samstagabend, dem 30.09., ging es mit der sechstägigen Tour los. Nach einer langen Fahrt kamen wie Sonntagfrüh in Orvieto, unserem ersten Ziel, an. Nach einer kurzen Erkundung der Stadt, ging es dann auch schon nach Rom weiter. Am Nachmittag erreichten wir unser Camping Village am Stadtrand von Rom. Wir richteten uns in unseren Chalets ein und fuhren 16:30 Uhr in die Innenstadt Roms. Nach einer Stadteinführung von Herrn Lehmann am Zirkus Maximus hatten wir Freizeit.
Am nächsten Tag machten wir uns nach dem Frühstück mit dem Bus und der Metro auf den Weg zur Katakombe San Domitian. Mit einer wundervollen Führung durch die alten Gräber hatten wir schon ein richtig altrömisches Feuer in uns entdeckt. Anschließend fuhren wir zum Kolosseum und Forum Romanum und besichtigten beide Wahrzeichen der alten Stadt. Den restlichen Nachmittag konnten wir individuelle Unternehmungen machen. Als am Abend alle wieder ankamen, kochten einige in den Chalets noch in Gruppen Nudeln.
Am dritten Tag ging es schon früh los. Wir fuhren mit dem Bus nach Kampanien, welches südlich von Rom liegt, und bekamen die Möglichkeit den Vesuv zu entdecken. Es war atemberaubend schön dort oben zu stehen, in den aktiven Vulkan hinab zu blicken und in der anderen Richtung über die Stadt Neapel zu schauen sowie am Horizont das Meer zu sehen. Wir fuhren zur Stadt Pompeji, die am Fuße des Vesuv liegt und einst mit Asche bedeckt war, und erfüllten sie für uns mit neuem Leben. Nach einem gemeinsamen Pizza-Essen fuhren wir zurück nach Rom in unser Camping Village, wo wir uns einen ruhigen Abend machten.
Am Mittwoch fuhren wir in die albanischen Berge. Nach einer Führung durch die wunderschöne Landschaft ging es aber auch schon zurück nach Rom, wo wir gemeinsam zu Mittag aßen. Nachmittags hatten wir wieder Zeit für eigene Unternehmungen oder auch einfach, um in den großen Pool der Camping Village zu gehen.
Am letzten Tag ging es für uns mit Bus und Metro nach Ostia Antica, wo wir die altrömischen Toiletten unter den Überresten der ehemaligen Handelsstadt suchten. Als wir sie endlich fanden mussten natürlich Fotos gemacht werden. Anschließend hatten wir wieder Zeit für uns. Einige fuhren zum Meer, andere in die Stadt, um noch mehr der vielen schönen Sehenswürdigkeiten Roms zu sehen. Um 16:30 Uhr fuhren wir dann mit dem Bus los und machten uns auf den Weg nach Hause. Abends legten wir noch einen Zwischenstopp in Florenz ein, einer tollen Stadt nördlich von Rom. Danach hieß es ab nach Hause. Am Freitagmorgen kamen wir wie geplant um 10 Uhr an.
Es war eine wahrlich schöne und interessante Tour durch Italien!
Schülerreporter: Jenny Wolmuth (9a)